Mit fast 60 Jahren finde ich durch eine schwere Erkrankung den Weg zum Malen. Die Diagnose Parkinson wirft mich aus der Bahn. Ein Kunsttherapeut zeigt mir den Weg und seitdem gehört das Malen zu meinem täglichen Leben. Tiefe Zufriedenheit und Entspannung  erfüllt mich bei der kreativen Arbeit.

 

Ich bin sicher, die schöpferische Kraft schlummert in jedem Menschen und muß nur wachgeküsst werden. Mich befreit das Malen und Zeichnen und die Anerkennung meiner Mitmenschen tut mir gut.

Ein Therapeut sagte mir: Die Seele braucht die Möglichkeit sich auszudrücken, sonst verstummt sie. Recht hat er.